Mach mit, mach’s nach, mach Maxirock

Guten Abend, meine Lieben,

puhhh, was für eine Hitze. Ich habe den Tag im Garten verbracht, ein schattiges Plätzchen, die Füße in einer Schüssel mit kaltem Wasser. Morgen geht’s wieder zur Arbeit, aber unterm Lehrertisch macht sich eine Wasserschüssel nicht so gut. Für ein luftiges Outfit bin ich also sehr dankbar und was gibt es Schöneres als einen flatterigen Maxirock, dazu auch noch selbstgemacht.

Da kommt der wunderbare Gastbeitrag von Miri gerade zur rechten Zeit.

rock

 

Hab tausend Dank, liebe Miri. Schön, dass du hier bist!

Ihr Lieben,

was habe ich mich gefreut, als Blanca mich eingeladen hat, einen Gastbeitrag zu verfassen! Ich lese ihre kleinen kleinigkeiten so gerne; sind nicht oft die kleinsten, einfachen Ideen, die besten? Solch eine hatte ich kürzlich und möchte sie gerne mit Euch teilen!

Spätestens seit letztem Sommer liiiebe ich Maxiröcke und Walle-Walle-Kleider: Bei Hitze weht immer ein kleiner Wind um die Beine, wenn man viel auf dem Boden sitzt, muss man sich keine Gedanken machen, ob etwas „herausblitzt“ und sie sehen einfach toll aus. Problem: Letzten Sommer war ich hochschwanger, sprich alle meine Kleider sind am Bauch ziemlich ausgeweitet und ganz schön unförmig… Kurz bevor ich die Teile in die Sammlung gegeben wollte, kam mir die zündende Idee: Upcycling! Jetzt bin ich sooo glücklich mit meinen neuen Röcken!! Vielleicht habt Ihr ja auch alte Kleider oder zu heiß gewaschene bzw. zu kurze Röcke? Falls wider Erwarten nicht: Nach den Ferien plane ich das nächste Tutorial zum Thema Maxirock & Maxikleid.

LOS GEHT’S: In drei Schritten zum Maxirock

1. Länge von Fuß bis Taille messen und Kleid entsprechend – abzüglich gewünschter Bündchenbreite – abschneiden (bei mir 100-10 = 90 cm)

rock1

2. Mit passendem Bündchen oder festem Jersey direkt am Körper die richtige Länge bestimmen (bei mir 75 cm) und ein Rechteck in besagter Länge und Höhe (mindestens 20 cm) ausschneiden. Kurze Kanten rechts auf rechts zum Schlauch nähen. Wenden. In der Mitte falten, mit Abschlusskante unten und offener Seite oben.

3. Schlauch über den Rock stülpen, Kantennaht hinten platzieren und die drei Lagen rechts auf rechts zusammen nähen. Das Bündchen muss dabei stark gedenht werden. Sollte der Rock sehr viel weiter als das Bündchen sein, am besten vorab ein paar Falten legen, das verliert sich im Ergebnis.

rock2

4. anziehen und wohlfühlen!

Das ist kein Hexenwerk und auch nicht die neuste Sache der Welt, aber wie immer zählt es, die Idee dazu zu haben und den Gedanken wollte ich einfach mit Euch teilen. Schließlich bin ich nicht die einzige mit alten Umstandssachen im Schrank, ODER?

Mit den Stoffresten vom Oberteil kann man übrigens prima mein 5-Minuten-Haarband machen!

Happy sewing & liebste Grüße
Miri

 

gehe auf Start

Advertisements

16 Gedanken zu “Mach mit, mach’s nach, mach Maxirock

  1. Ich les (und sehe) in den letzten Monaten immer häufer Jersey-Bündchen. Aber leiern die nicht aus? Hält das wirklich? Lässt sich das gut tragen? Hat man da nicht ständig das Gefühl, der Rock/die Hose würde runterrutschen??

    Aber die Anleitung ist klasse! Daumen hoch 🙂

    Gefällt mir

  2. Eine schöne Idee. 🙂 Bei Hitze und Sonne mag ich lange Kleidung ebenfalls am liebsten. Nur das tausendmalige Erklären, dass das nicht zu warm ist sondern im Gegenteil viel angenehmer, nervt manchmal, weil ich ständig danach gefragt werde. 😉

    Gefällt mir

schön von dir zu lesen ღ

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s